Ampel in Hessen?
Montag, 28. Januar 2008, 19:17 Uhr
Abgelegt unter: politik

Deutschland hat gewählt… zumindest fühlt es sich so an. In Wirklichkeit haben nur die Wahlberechtigten in zwei Bundesländern (Hessen und Niedersachsen) abgestimmt. Doch die Ergebnisse haben es in sich und so schaut die ganze Republik gespannt auf Hannover und (vor allem Wiesbaden). Während in Niedersachsen die Sache für schwarz-gelb gelaufen ist, droht in Hessen ein Machtpoker. Jörg Schönenborn ließ sich in einem Chat für politik-digital.de zu einem Tipp hinreisen: “Ich setze am ehesten auf den Versuch einer Ampel unter Frau Ypsilanti, der dann bald zu Neuwahlen führt.”

Bin mal gespannt ob der “Mister Wahl” von der ARD - mal wieder - recht behalten wird. Im Übrigen begrüßt Schönenborn im Chat auch, dass in Hamburg die elektronischen “Wahlstifte” zurückgezogen wurden. Sein Tenor: Vertrauen in das Wahlsystem sei elementar und dürfe nicht verspielt werden.



Bundestag beschließt neue Internetadressen
Dienstag, 22. Januar 2008, 15:20 Uhr
Abgelegt unter: politik, web-kultur

Am vergangenen Donnerstag hat der Deutsche Bundestag neue Top-Level-Domains (.hessen oder .sachsen) beschlossen.

Für regionale Internetadressen wie .bayern oder .berlin setzten sich die Fraktionen von CDU/CSU und SPD ein. In ihrem Antrag “Weiterentwicklung des Adressraums im Internet“, der Donnerstag beschlossen wurde, hatten sie die Bundesregierung aufgefordert, sich international für die Zulassung regionaler und urbaner Gemeinschaften in Deutschland auszusprechen. …weiterlesen



Streiks im Second Life
Dienstag, 4. Dezember 2007, 02:01 Uhr
Abgelegt unter: politik

Eigentlich war es eine ganz normale Auseinandersetzung zwischen zwei Tarifparteien. Nachdem IBM Italien die jährliche Gewinnbeteiligung für die Beschäftigten von rund 1000 Euro jährlich streichen wollte, ging die Gewerkschaft RSU auf die Barrikaden. Allerdings wurde dieses Mal nicht vor den realen Werkstoren demonstriert, sondern vor der IBM-Niederlassung im Second Life. …weiterlesen



Schäuble der Woche
Mittwoch, 14. November 2007, 01:56 Uhr
Abgelegt unter: politik

Die CDU/CSU-Innenminister haben die SPD erneut aufgefordert, ihre Blockadehaltung gegen Online-Razzien privater Computer aufzugeben. Innenminister Wolfgang Schäuble drückte gestern nach einem Treffen mit seinen Länderkollegen die Hoffnung aus, “dass jeder seine Verantwortung für die Sicherheit des Landes wahrnimmt.”

Letztes Bollwerk gegen die staatlich geförderte Online-Spionage sind derzeit die Sozialdemokraten und - vor allem - das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe. Die SPD möchte die Online-Durchsuchung vorerst ausklammern und die Entscheidung der Karlsruher Richter zum nordrhein-westfälische Gesetz zur Online-Durchsuchung abwarten.

Gefunden bei welt.de