Nach der Hamburgwahl: Nur Gewinner?
Montag, 25. Februar 2008, 00:43 Uhr
Abgelegt unter: public relations

Die CDU verliert 4,5 Prozent. Die SPD legt zu, verfehlt jedoch ihr Wahlziel einer Regierungsübernahme. Die Grünen sind nicht länger zweistellig. Die FDP verpasst den Einzug in die Bürgerschaft. Die Linke bleibt mit 6,5 Prozent weit hinter den Erwartungen zurück. Trotzdem preisen sich verbal – das fällt an diesem Abend wieder einmal auf – beinahe alle Parteien als Gewinner. Die FDP feiert ihren Stimmenzuwachs, die Linke feiert ihren Einzug in die Bürgerschaft. Die SPD feiert den Stimmenzuwachs und die CDU feiert, dass sie weiterhin stärkste Kraft ist – obwohl sie zum dritten Mal in Folge ihre absolute Mehrheit verloren haben. Ein vorbildliches Beispiel dafür, wie Politiker mit geschickter Wortwahl Verluste in absoluten Stimmen und Prozenten „schön reden“ ist CDU-Generalsekretär Ronald Pofalla. …weiterlesen



Ampel in Hessen?
Montag, 28. Januar 2008, 19:17 Uhr
Abgelegt unter: politik

Deutschland hat gewählt… zumindest fühlt es sich so an. In Wirklichkeit haben nur die Wahlberechtigten in zwei Bundesländern (Hessen und Niedersachsen) abgestimmt. Doch die Ergebnisse haben es in sich und so schaut die ganze Republik gespannt auf Hannover und (vor allem Wiesbaden). Während in Niedersachsen die Sache für schwarz-gelb gelaufen ist, droht in Hessen ein Machtpoker. Jörg Schönenborn ließ sich in einem Chat für politik-digital.de zu einem Tipp hinreisen: “Ich setze am ehesten auf den Versuch einer Ampel unter Frau Ypsilanti, der dann bald zu Neuwahlen führt.”

Bin mal gespannt ob der “Mister Wahl” von der ARD - mal wieder - recht behalten wird. Im Übrigen begrüßt Schönenborn im Chat auch, dass in Hamburg die elektronischen “Wahlstifte” zurückgezogen wurden. Sein Tenor: Vertrauen in das Wahlsystem sei elementar und dürfe nicht verspielt werden.



Bundestag beschließt neue Internetadressen
Dienstag, 22. Januar 2008, 15:20 Uhr
Abgelegt unter: politik, web-kultur

Am vergangenen Donnerstag hat der Deutsche Bundestag neue Top-Level-Domains (.hessen oder .sachsen) beschlossen.

Für regionale Internetadressen wie .bayern oder .berlin setzten sich die Fraktionen von CDU/CSU und SPD ein. In ihrem Antrag “Weiterentwicklung des Adressraums im Internet“, der Donnerstag beschlossen wurde, hatten sie die Bundesregierung aufgefordert, sich international für die Zulassung regionaler und urbaner Gemeinschaften in Deutschland auszusprechen. …weiterlesen



Schulamtsdaten für Wahlkampf?
Dienstag, 22. Januar 2008, 14:49 Uhr
Abgelegt unter: wahlkampf

In Hessen geht kommt es auf jede Stimme an – das weiß auch der hessische CDU-Generalsekretär Michael Boddenberg. Um noch einmal schnell vor der Wahl gegen die schulpolitischen Pläne der SPD Stimmung zu machen, hat Bodddenberg Werbe-E-Mails an Lehrer, Schüler und Elternbeiräte verschickt – mit Hilfe der Verteiler staatlicher Schulämter. …weiterlesen



Kassaei kritisiert Wahlwerbung
Dienstag, 22. Januar 2008, 13:55 Uhr
Abgelegt unter: public relations, wahlkampf

hessenspd.jpgDie Frankfurter Rundschau lässt auf ihrem Online-Portal von Amir Kassaei aktuelle Wahlplakate des hessischen Landtagswahlkampfes bewerten. Kassaei ist Chief Creative Officer der DDB Gruppe Deutschland und einer der jüngsten Kreativchefs Europas. …weiterlesen



Streiks im Second Life
Dienstag, 4. Dezember 2007, 02:01 Uhr
Abgelegt unter: politik

Eigentlich war es eine ganz normale Auseinandersetzung zwischen zwei Tarifparteien. Nachdem IBM Italien die jährliche Gewinnbeteiligung für die Beschäftigten von rund 1000 Euro jährlich streichen wollte, ging die Gewerkschaft RSU auf die Barrikaden. Allerdings wurde dieses Mal nicht vor den realen Werkstoren demonstriert, sondern vor der IBM-Niederlassung im Second Life. …weiterlesen



Generaldebatte Online
Samstag, 24. November 2007, 14:57 Uhr
Abgelegt unter: journalismus, wahlkampf

Mündige Bürger haben ein Problem: Die wenigsten von uns sind dazu in der Lage bei jeder Debatte im Parlament anwesend zu sein und sich die verschiedenen Positionen der Abgeordneten anzuhören. Sicher, es gibt die Fernsehübertragungen auf Phönix. Doch wer hat schon jeden Vormittag die Zeit, sich mehrere Stunden vor den Fernseher zu setzen. Als Alternativ blieben bisher nur die Online-Dienste der Parlamente (wie etwa das Landtagsinformationssystem in Hessen). Doch wer hat schon die Lust, sich irgendwelche Redemanuskripte durchzulesen. Diese Problematik hat der hessische Rundfunk offenbar erkannt und bietet nun dem User die Generaldebatte im Hessischen Landtag in gut verträglichen Häppchen und sinnvoll strukturiert nach Ressorts als Online-Videos an. …weiterlesen



Porno-Krieg im Internet
Freitag, 23. November 2007, 17:53 Uhr
Abgelegt unter: web-kultur

pornokrieg.jpgAn 19 deutsche Provider ergingen in den vergangenen Monaten Abmahnungen, da sie Minderjährigen den Zugang zu pornographische Web-Angebote ermöglichen wurden. So sollte etwa Arcor, nach einer einstweiligen Verfügung beim Frankfurter Landgericht, den Zugang zum Portal Youporn sperren. Was sich anhört wie ein Feldzug bigotter Christen und frustrierten Gutmenschen ist in Wahrheit eine Kampagne der Firmen Kirchberg Logistik bzw. Video Buster – Betreiber des Portals sexyfilms.de. Doch das Landgerichgt Kiel mag der scheinheilige Argumentation des Unternehmens nicht folgen. …weiterlesen



Merkel bereit für Dialog
Mittwoch, 14. November 2007, 01:57 Uhr
Abgelegt unter: public relations

Neues aus dem Bundeskanzleramt: Wie Christoph Dowe in seinem Blog berichtet, hat der stellvertretende Sprecher des Bundesregierung, Dr. Thomas Steg, auf der Veranstaltung “Regieren 2.0″ einen Rückkanal für die Merkel-Videonachrichten angekündigt. Ab kommenden Jahres sollen alle User die Möglichkeit haben, Fragen an die Kanzlerin zu stellen und somit in einen Dialog mit ihr zu treten. …weiterlesen



Rettet die Emoticons!
Mittwoch, 14. November 2007, 01:57 Uhr
Abgelegt unter: web-kultur

emoticon.jpgSeit 25 Jahren lächeln, weinen, schreien und motzen sie sich nun schon durch das Internet: die Emoticons. Im September 1982 schlug der Student und spätere Informatiker Scott Fahlman nach missverstandenen Scherzen und falsch verstandenen, ironischen Kommentaren in einem Bulletin Board der Carnegie Mellon University vor, zukünftig die Zeichenfolge :-) als ein Lachen zu lesen (Original-Nachricht). Doch die Emoticons sind, trotz ihrer Vielfalt, vom Aussterben bedroht. …weiterlesen